Crimmitschauer Kirchen

und Kirchen der Umgebung

Willkommen

Willkommen

bei den ev.-luth. Kirchgemeinden in Crimmitschau. Unsere Seite ist aktuell im Aufbau und noch nicht fertig. Schrittweise werden wir daran arbeiten, dass Sie hier alle Information rund um unsere Kirchgemeinden finden. Über Hinweise und Vorschläge sind wir dankbar.

Wir freuen uns, dass Sie Interesse haben. Seit über 800 Jahren wird in Crimmitschau und Umgebung Gott gelobt, das Evangelium verkündet und der Glaube bezeugt.

ticket

Platzreservierung für Gottesdienste
jetzt verfügbar

Anmeldung für Gottesdienste und Vespern am Heiligen Abend momentan noch nicht möglich

Aufgrund der neuen Corona-Bestimmung reduzieren sich die Sitzplätze in unseren Kirchen, die dem bisherigen Hygienekonzept zugrunde liegen um die Hälfte! Deshalb müssen die Planungen der Gottesdienste am Heliigen Abend überdacht werden. Wir bitten dies zu entschuldigen, aber wir können zum jetzigen Zeitpunkt aufgrund der neuen Corona-Bestimmungen leider noch keine verbindlichen Zusagen für Sitzplätze machen. Wir bemühen uns darum Lösungen zu finden, aber die momentan gelten folgende Höchstgrenzen:

St.Laurentius-Kirche 52 Plätze

St.Johannis-Kirche 73 - 90  Plätze je nach Inanspruchnahme von Zweierplätzen

Luther-Kirche 48 Plätze

 

 

Aktuelle Andacht

Liebe Gemeindemitglieder,
das nebenstehende Bild mit der Kerze und der Darstellung von Jesu Geburt auf einem Glasfenster ist Ostern entstanden An diesem Fest durften wir keine öffentlichen Gottesdienste in Gemeinschaft feiern. Das gab es so noch nie und hat uns alle schwer geschmerzt. Dennoch waren wir voller Hoffnung, dass sich die Situation bald ändern würde. Mit Videoandachten über YouTube und Briefen suchten wir Möglichkeiten der Überbrückung dieser Zeit. Nach den strengen Maßnahmen durften wir dann ab Mai 2020 wieder Gottesdienste unter Hygieneauflagen feiern und auch Konzerte konntandacht 12 20en eingeschränkt wieder stattfinden. Dafür waren wir sehr dankbar. Dennoch hatten wir alle die Sehnsucht in uns, dass sich bald alles wieder normalisieren würde. Vielleicht war da der Wunsch eher der Vater des Gedankens als die Fakten, denn die Mediziner warnten schon damals vor einer zweiten Welle bei den Infektionen.
Die Gefahr dieses Virus wird uns also noch längere Zeit begleiten. Die Freigabe des Impfstoffes wird noch geraume Zeit dauern. Deshalb ist verantwortliches Handeln gefragt, nicht nur in Bezug auf die eigene Gesundheit, sondern besonders auch auf die der besonders Gefährdeten. Wie man sich anstecken kann, ist dabei weitgehend bekannt. Enge Kontakte sind wie bei jeder anderen Krankheit, die durch Viren übertragen wird, sehr problematisch. Deshalb sind Regeln im gesellschaftlichen Miteinander geboten. Für uns Christen gelten da keine Ausnahmen. Auch wenn sie unser Leben behindern und einschränken dienen sie dem Schutz. In einer Gesellschaft, die so stark von Individualismus und Selbstbezogenheit bestimmt ist, bringt dies Spannungen mit sich, da dies als Reglementierung der eigenen Person empfunden wird. Doch ist es dies wirklich? Oder ist es nicht unsere Aufgabe als Christen versöhnend zu wirken und uns um die Schwachen und Kranken zu sorgen?
Das Leuchten der Osterkerze vor dem Weihnachtsfenster in der St.Laurentius-Kirche macht mir in dieser Zeit Mut, dass Jesus in diese Welt gekommen ist, um sie zu heilen. Sein Licht der Erlösung leuchtet seit seiner Geburt in dieser Welt. Es ruft dabei zu Umkehr. Dennoch sind wir meist darauf orientiert, einfach nur weiterzumachen und eben nicht zu fragen, was wirklich falsch läuft auf der Welt. Im Joh-Evangelium (3,19) können wir lesen: „Das ist aber das Gericht, dass das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht, denn ihre Werke waren böse…Wer aber die Wahrheit tut, der kommt zu dem Licht, damit offenbar wird, dass seine Werke in Gott getan sind.“ Sehen wir also auf Jesus, als den, der uns geboren ist, damit wir im Glauben umkehren zu Gott. Bei ihm ist Vergebung und Hoffnung für das Kommende. So wie der Engel in der heiligen Nacht den Hirten auf dem Felde zuspricht: „Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids.“ Diese Zusage gilt, auch und gerade in den Zeiten, die geprägt sind von Zeichen, die uns ahnen lassen, was diese Welt wirklich braucht. „Wie wird es denn mit Weihnachten?“ höre ich oft in diesen Tagen der Ungewissheit, was denn nun im Dezember für Corona-Bestimmungen gelten werden. Ich antworte darauf: „Weihnachten findet statt, natürlich: Wir können feiern, dass Gott wird Mensch. Vielleicht können wir aber dies nicht so tun wie alle Jahre. Unter Umständen ganz anders. Sehen wir dies als Zeichen darüber nachzudenken, was die Bibel uns über das Kommen Jesu in diese Welt sagt und wo wir uns selbst stattdessen in unseren eigenen Vorstellungen von Weihnachten und seinen Traditionen einschließen:

„Denn ich weiß wohl, was ich für Gedanken über euch habe, spricht der HERR: Gedanken des Friedens und nicht des Leides, dass ich euch gebe das Ende, des ihr wartet. Und ihr werdet mich anrufen und hingehen und mich bitten und ich will euch erhören. Ihr werdet mich suchen und finden; denn wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet, so will ich mich von euch finden lassen, spricht der HERR“.
Ein gesegnetes Christfest und Gottes Beistand und Nähe im neuen Jahr!
Ihr Pfr. F. Suárez

Andachtenarchiv

Tageslosung vom 03.12.2020
Ein jeder gebe, was er geben kann nach dem Segen, den dir der HERR, dein Gott, gegeben hat.
Wenn der gute Wille da ist, so ist jeder willkommen nach dem, was er hat, nicht nach dem, was er nicht hat.

 

 

Kirchgemeinden

Bis Ende 2020 gilt:

St. Laurentius-KG mit SchwesternKG St. Katharinen Rudelswalde

Pfarramt
Kirchplatz 3 | 08451 Crimmitschau

Verwaltungsmitarbeiterin
Gabriele Arlt
Tel 03762/3463

 

St. Johannis-KG mit SchwesternKG Langenreinsdorf

Pfarramt
Hainstraße 1a | 08451 Crimmitschau

Verwaltungsmitarbeiterin
Elisabeth Ebersbach
Tel 03762/5875 | Fax 67 82 15

 

Trinitatis-KG mit SchwesternKG
Frankenhausen und Grünberg-Heyersdorf

Pfarramt
Kitscherstraße 46 | 08451 Crimmitschau

Verwaltungsmitarbeiterin
Sabine Freund
Tel 03762/937674 | Fax 03762/704931

 

Struktur ab dem 01.01.2021

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.